03
Unbenanntes Dokument START | ORTSGRUPPE | ALLGEMEIN | TERMINE | TRAINING | ERFOLGE | GALLERY | LINKS | KONTAKT | IMPRESSUM
 

Die Wasserwacht ist eine Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes und besteht aus über 120.000 Mitgliedern. Diese sind ehrenamtlich, unentgeltlich und ausschließlich in ihrer Freizeit für die Wasserwacht tätig. Die Hauptaufgabe, der die Wasserwacht 1883 erstmals nachging, ist hierbei laut Satzung die Bekämpfung des Ertrinkungstodes.

 

Die wichtigsten Aufgaben der Wasserwacht:

  • Durchführung des Wasserrettungsdienstes-  Aus- und Fortbildung von geeigneten Einsatzkräften
  • Die Verbreitung der Kenntnisse und Fähigkeiten des Schwimmens und Rettungsschwimmens in der Bevölkerung
  • Suche und Bergung von Ertrunkenen
  • Aufstellung, Ausbildung und Ausrüstung besonderer Einheiten für den Einsatz bei   
  • Großschadensereignissen
  • Mitwirken bei der Erhöhung der Sicherheit auf, an und in Gewässern und in öffentlichen Bädern
  • Durchführung von Aufgaben, die der Wasserwacht von staatlichen  Behörden übertragen werden.
  • Mitwirkung beim Natur- und Gewässerschutz nach den gesetzlichen Bestimmungen
  • Bergung von Gütern, bei denen von einer Gefährdung für Mensch oder Umwelt ausgegangen werden kann

 

Fachrichtungen - auch die Wasserwacht braucht Spezialisten...

Rettungsschwimmen

rettungsschwimmen.jpgDie Hauptaufgabe der Wasserwacht umschreibt sich laut Dienstordnung mit "Bekämpfung des Ertrinkungstodes sowie die Durchführung der damit verbundenen Maßnahmen." Gemeint ist damit zum einen der Wachdienst an Badegewässern und die Bereitstellung von ausgebildeten Rettungsschwimmern, sowie zum anderen auch die Verbreitung von (Rettungs-) Schwimmkenntnissen in der Bevölkerung.

Sicherlich kennt fast jeder die TV-Serie 'Baywatch', bei der hübsche Blondinen im 5-Minuten-Takt Menschenleben retten und braungebrannte 2-Meter-Männer mit Schnellbooten und Jet-Skis durch die Wellen pflügen. Auch wenn das nicht ganz der Arbeit der Wasserwacht entspricht, so zeigt die Serie teilweise recht eindrucksvoll den erforderlichen Ausrüstungsbedarf der Wasserrettungssdienste.

So sieht das bei uns aus...

Die Rettungsschwimmausbildung erfolgt während der normalen Trainingsstunden. In regelmäßigen Abständen werden dann die Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold abgelegt.

In den Sommermonaten untersützen unsere jungen Rettungsschwimmer/-innen die Bademeister im Sportbad Mellrichstadt bei der Gewährleistung der Sicherheit rund um die Schwimmbecken. 

Außerdem sind wir auf Rettungsschwimmwettkämpfen sowohl im Kinder- und Jugendbereich als auch bei den Erwachsenen aktiv und können regelmäßig Erfolge auf Landes- und Bundesebene verbuchen.

 

Schwimmen

schwimmen.jpgDie Ausbildung der Bevölkerung im Schwimmen undRettungsschwimmen ist eine der Kernaufgaben der Wasserwacht im satzungsgemäßen "Kampf gegen den Ertrinkungstod". 

Die Wasserwacht bietet dazu in den örtlichen Hallen- und Freibädern regelmäßig Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene an. In diesem Rahmen - aber auch unabhängig davon - besteht die Möglichkeit, die offiziellenSchwimmabzeichen bei einem Ausbilder der Wasserwacht zu absolvieren. Ein Schwimmkurs bei der Wasserwacht garantiert eine fundierte und altersgerechte Ausbildung, denn die Ausbilder der Wasserwacht werden vor Ihrem Einsatz entsprechend auf Ihre Aufgabe vorbereitet. 

So sieht das bei uns aus...

Im Training bekommen unsere Kids alle vier Schwimmarten beigebracht. Während die "Kleinen" mit dem Erlernen der richtigen Technik von Brust und Kraul beginnen, wird bei den Älteren dann auch das Rücken- und Delphinschwimmen erlernt.

Natürlich werden regelmäßig Schwimmabzeichen abgelegt. 

 

Motorboot führen und Rettungstauchen

motorboot.jpgLängst ist es nicht mehr ausreichend, dass ein Badegewässer von nur 2 ausgebildeten Schwimmern bewacht wird. Zur adäquaten Hilfeleistung sind Kenntnisse im Umgang mit Rettungsmitteln wie der bekannten (Baywatch-) Rettungboje sowie an großen Gewässern die Handhabung eines Motorbootes unbedingt erforderlich.

Denn das Motorboot ist bei der Rettung von Personen, bei der Suche nach Vermissten sowie bei Sachbergungen nicht mehr wegzudenken.

Tauchen bei der Wasserwacht ist mit dem normalen Sport-Tauchen wenig vergleichbar. Bei der Suche nach vermutlich Ertrunkenen nach einen Bade- oder Bootsunfall ist der psychische Stress durch die spontane Anforderung und die Erwartungshaltung enorm. Hinzu kommen oft schlechte Sicht, Kälte und der Umstand dass Rettungstaucher in der Regel alleine ohne "Buddy" ihr Suchraster abtauchen.

So sieht das bei uns aus...

In diesem Bereich sind wir derzeit leider nicht aktiv.

 

Naturschutz

malbachaktion.jpgOftmals vergessen oder nur stiefmütterlich behandelt wird der Fachdienst Naturschutz mit der Fachausbildung Natur- und Gewässerschutz. "Was hat das jetzt mit Wasserwacht zu tun" werden wir oft gefragt. Nun: Zum einen ist nur in einem sauberen Gewässer ein gesundheitlich unbedenkliches Baden möglich, zum anderen sollte der Spaß der erholungssuchenden Menschen nicht zu Lasten der ur-  sprünglichen Wasserbewohner gehen.

Denn, wenn die Natur stirbt, wird auch der Mensch als Bestandteil von Ihr nicht mehr lange so wie bisher zu leben haben. Außerdem macht Baden in einem sauberen Gewässer mehr Spaß, als in einem See mit hohem Schadstoffgehalt, der zur Müllkippe geworden ist.

So sieht das bei uns aus...

Die Liegewiese unseres Freibades wird durch den Malbach eingerahmt. Dieser lädt die Kids in einigen knietiefen Bereichen zum planschen ein. Doch wer will schon in einem mit Müll verschmutzten Bach zwischen morschen Ästen und Gestrüpp spielen? Deshalb reinigen wir vor Beginn der Freibadsaison das Flussbett im Bereich des Schwimmbades. Dann macht es auch wieder richtig Spaß!

Außerdem wird der Naturschutz im Bereich der Rettungsschwimmwettbewerbe thematisiert.

 

Sanitätsdienst

eh.jpgDie Zahl der Hilfe-Leistungen an Land steigt jährlich an. Das reicht von der Versorgung kleiner Schnittverletzungen durch Glassscherben bis hin zur Wiederbelebung von Patienten mit Kreislaufstillstand. 

In einigen Ortsgruppen sind sogar schon Elektroschockgeräte, sog. Defibrilatoren, im Einsatz. Natürlich unterliegen diesem dem Medizinproduktegesetz und dürfen nur durch entsprechend geschultes Personal bedient werden! Die Ausbildung vieler Wasserwacht'ler entspricht den Anforderungen der Rettungsdienstgesetze der jeweiligen Bundesländer und so ist ein Teil von Ihnen zusätzlich im Landrettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes tätig.

So sieht das bei uns aus...

Im Rahmen der Abnahme eines Rettungsschwimmabzeichens nehmen alle Kinder an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Ab ca. 16 Jahren können die Jugendlichen dann die Ausbildung zum Sanitäter machen.

Ihr Wissen wenden die jungen Ersthelfer und Sanitäter immer wieder bei der Badeaufsicht im Freibad an. 

Bei den Rettungsschwimmwettbewerben nimmt die Erste-Hilfe/Sanitätswissen einen großen Stellenwert ein. Für die jeweiligen theoretischen und praktischen Prüfungen wird deshalb fleißig trainiert.

 
24-Stunden-Schwimmen der Wasserwacht Mellrichstadt